Big Tech und Demokratie: Ist das freie Internet bald tot? (www.zdf.de)
from Haven5341@feddit.de to dach@feddit.de on 22 Aug 2023 18:58
https://feddit.de/post/2802363

Das freie Internet lebt nicht mehr lang, sagt Medienwissenschaftler Martin Andree. Warum er in Big Tech eine Gefahr für die Demokratie sieht, erklärt er im ZDFheute-Interview.

[…]

ZDFheute: An welcher Stelle wurde der entscheidende Fehler gemacht?

Andree: Politik und Behörden haben die Natur dieser digitalen Märkte am Anfang nicht verstanden und wurden von den Konzernen aufs Glatteis geführt.

Das Problem ist: Plattformen neigen zu massiven Netzwerk-Effekten, die fast immer dazu führen, dass sich ein Anbieter durchsetzt und alle anderen absterben.

Deswegen wäre es leicht gewesen, früh Rahmenbedingungen zu schaffen, die auch anderen Anbietern Chancen lassen. Dies ist bis heute nicht erfolgt, im Gegenteil.

[…]

ZDFheute: Wie kommen Sie zu der Berechnung, dass 2029 alles zu spät ist?

Andree: Die eigentliche Frage ist ja: Wann gehört den Plattformen die bundesdeutsche politische Öffentlichkeit als Grundlage unserer Demokratie? Hierfür schauen wir uns an, wo die aggregierte Aufmerksamkeit unseres Mediensystems liegt.

Dafür gibt es einen hervorragenden Näherungswert, und zwar die Werbeinvestitionen. Denn Unternehmen investieren dort in Werbung, wo die Aufmerksamkeit des Publikums ist.

Auf Grundlage der existierenden Vorhersagen können wir berechnen, dass 2029 weniger als ein Viertel der Aufmerksamkeit in analogen Medien ist - drei Viertel wird auf digitalen Kanälen sein. Dort herrschen die Plattformen mit ihrer uneinholbaren Übermacht.

Spätestens dann wird der Anteil der redaktionellen Medien viel zu schwach sein, um sich publizistisch noch gegen diese feindliche Übernahme zu wehren. Dann gehört Big Tech unser Mediensystem.

[…]

Andrees Vorschläge gegen die Macht von Big Tech:

[…]

#dach

threaded - newest

Appoxo@lemmy.dbzer0.com on 22 Aug 2023 22:04 next collapse

Ich sehe gewisse Parallelen zu Lemmy und ich finde das sehr interessant.

A2PKXG@feddit.de on 22 Aug 2023 22:15 next collapse

Ich fühle mich hier frei und lebendig

A2PKXG@feddit.de on 22 Aug 2023 22:20 next collapse

Die Marktanteilsobergrenze ist hart. Einerseits finde ich die Idee Begrüßenswert, dass es viele gleichwertige Anbieter gibt. Aber wie soll man es durchsetzen?

Nehmen wir als Beispiel Google. Soll man 70% der Bevölkerung einfach die Nutzung verbieten? Soll man es verschlechtern, damit Leute von alleine gehen? Ich sehe keinen Gewinn für die Gesellschaft.

Am elegantesten erscheint mir fast die Idee, es zu klonen. Dann gibt es GoogleA und googleB, die fortan im Wettbewerb zueinander stehen. jedoch hätten beide die selben Eigentümer, die das zum einen sehr schlecht fänden, und darüber hinaus die perfekte Möglichkeit für ein merger hätten.

Mal davon ab, dass Google aus dem Ausland kommt, und man da eh kaum eingreifen kann.

DmMacniel@feddit.de on 22 Aug 2023 22:32 next collapse

Was ist hier mit garantierter Staatsferne gemeint? Heißt das wenn ein Unternehmen kritisch gegenüber einer Regierung ist diese in dessen Land nicht operieren darf? Sprich Zensur?

homoludens@feddit.de on 23 Aug 2023 17:48 collapse

Ich glaube, es geht eher darum dass ein Unternehmen z.T. einem Staat gehört oder es da personelle Verflechtungen gibt. Aber ich finde auch, dass es megabeknackt ausgedrückt ist.

simon574@feddit.de on 23 Aug 2023 00:28 next collapse

Ist es nicht eher ein Spannungsfeld zwischen Freiheit, Sicherheit, und Bequemlichkeit? Aktuell kann jeder noch verwenden, was er will, aber viele Leute entscheiden sich z.B. für Instagram, weil es super bequem ist seine Freunde zu finden und es professionell moderiert wird.

bAZtARd@feddit.de on 23 Aug 2023 03:49 next collapse

Ich hab kein insta und kann mittlerweile ohne einen account anzulegen gar nichts mehr auf der Seite sehen. Hier wird der Netzwerkeffekt ausgenutzt um sogar die auf die Plattform zu zwingen, die eigentlich gar nicht drauf wollen.

Matombo@feddit.de on 23 Aug 2023 05:33 next collapse

greatfon.com

Aber kann halt jeden tag von facebook gecancelt werden

simon574@feddit.de on 23 Aug 2023 08:35 collapse

Das ist mit dem Netzwerkeffekt ist ein guter Punkt. Ich bin ja auch auf Insta obwohl ich die Plattform nicht gut finde, weil sonst manche sozialen Kontakte leiden würden. Und über WhatsApp brauchen wir erst gar nicht reden …

gapbetweenus@feddit.de on 23 Aug 2023 08:52 next collapse

Aktuell kann jeder noch verwenden, was er will,

Nicht wirklich. Menschen verwenden das wo die Inhalte und Personen sind die sie interessieren. Deswegen sind verpflichtende offene Formate ein wirklich guter Weg.

cows_are_underrated@feddit.de on 23 Aug 2023 20:03 collapse

und es professionell moderiert wird.

Außer die Kommentar Sektion.

Matombo@feddit.de on 23 Aug 2023 05:37 next collapse

Jahrelang war auch das problem das das Kartellrecht nur auf monetäre werte schaut: Martanteil wird in Gewinn bestimmt, aber facebook und co haben jahrelang verlust gemacht (oder es für die steuer zumindest so hingerechnet), also konnten sie ja auch keine gefahr sein ein monopol zu werden nach deutschem recht.

DMA und DSA steuern dagegen, aber die kommen viel zu spät und werden vorher bestimmt noch kräftig weichlobbyiert.

peppersky@feddit.de on 23 Aug 2023 10:22 collapse

Medienwissenschaftler sind echt zuhauf solche Deppen. Die Politik wurde nicht von den Firmen aufs Glatteis geführt, ihr einziges Problem ist dass die Monopolisten allesamt nicht in Deutschland sitzen. Und Werbeeinnahmen als Näherungswert für Öffentlichkeit nehmen auch genial, nur dann zu merken dass darin das eigentliche Problem steckt ist wohl zuviel Denkarbeit wenn man sonst nichts anderes zu tun hat als dem Markt einen zu blasen

Maturi0n@feddit.de on 23 Aug 2023 10:49 next collapse

Das Problem ist schon die Existenz von Monopolisten. Die öffentliche Meinungsbildung findet auf privaten Plattformen statt, auf die man als Staat kaum bis wenig Einfluss hat. Dass keine davon in Deutschland (oder der EU) sitzt, kommt noch dazu, ist aber nicht das eigentliche Problem.

homoludens@feddit.de on 23 Aug 2023 17:44 collapse

Die Politik wurde nicht von den Firmen aufs Glatteis geführt, ihr einziges Problem ist dass die Monopolisten allesamt nicht in Deutschland sitzen

Das ist deren einziges Problem, weil sie eben “die Natur der digitalen Märkte” nicht verstanden haben. Oder denkst du ernsthaft, dass so Leute wie Merkel, Müntefering, Schäuble, Brüderle, Aigner, Gabriel, Dobrindt, … die Natur des Internets eigentlich verstanden haben?

nur dann zu merken dass darin das eigentliche Problem steckt ist

Irgendwie fehlen hier Worte? Jedenfalls verstehe ich nicht, warum Werbeeinnahmen kein geeigneter Näherungswert für “worauf wenden die meisten Leute ihre Aufmerksamkeit” sein soll. Ich gehe davon aus, dass die Werbeindustrie einiges an Ressourcen in die Forschung steckt, worauf die Leute ihre Aufmerksamkeit richten, und der Näherungswert ist eine Möglichkeit, davon zu profitieren. Der Wert ist zwar ungenau, aber auch um Größenordnungen billiger.

peppersky@feddit.de on 23 Aug 2023 18:52 collapse

Lese sie den Satz bitte nochmal und zwar im Ganzen. Sonst hier nochmal, zum zitieren: Das Problem ist, dass es heutzutage nur dort Öffentlichkeit gibt, wo es auch Werbung gibt. Die meisten Medienwissenschaftler sind nur zu dumm das zu merken, weil sie zu sehr beschäftigt sind die salzigen Eier des “freien Marktes” lutschen.

Turun@feddit.de on 23 Aug 2023 22:38 collapse

(Ich bin nicht @homoludens)

Da würde ich dir widersprechen. Wieso sollten Leute dort hin gehen wo es mehr Werbung gibt? Es ist viel schlüssiger, dass Unternehmen ihre Werbung da schalten werden, wo sie von möglichst vielen Menschen gesehen wird.

Die Beurteilung im top Level comment kann ich aber unterschreiben, das sind schon sehr sonderliche Forderungen. Die Methodik aus Werbeausgaben auf Nutzer Aufmerksamkeit zu schließen ist auch viel zu kompliziert um auf irgendetwas brauchbares zu schließen, wie gezielt Werbung geschaltet werden kann ist ein massiver und uneinschätzbarer Faktor. Es wird logischerweise viel mehr in gezielte Werbung investiert, da diese pro Anzeige effizienter ist.