Kampf dem Tanzverbot an Karfreitag: Wer schuldet wem Toleranz? (www.br.de)
from Gieselbrecht@feddit.de to dach@feddit.de on 28 Mar 2024 16:56
https://feddit.de/post/10479813

Bisschen Ragebait zum frühen Start ins Wochenende für euch. Persönliche Meinung: Wie können hochgebildete Menschen wirklich so einen Mist verzapfen?

#dach

threaded - newest

einkorn@feddit.de on 28 Mar 2024 17:18 next collapse

Wie können hochgebildete Menschen wirklich so einen Mist verzapfen?

Weil Wissen und Weisheit zwei unterschiedliche Dinge sind.

ed_cock@feddit.de on 28 Mar 2024 20:44 collapse

Ja, und Intelligenz ist noch mal was anderes.

CyberEgg@discuss.tchncs.de on 28 Mar 2024 18:11 next collapse

Für den Religionssoziologen [Detlef Pollack] an der Universität Münster ist die Absicht der in München erstrittenen Tanzveranstaltungen klar: “Sie werden veranstaltet, um sich vom Christentum weltanschaulich abzugrenzen, aber sie verdanken sich doch zugleich einzig und allein dem christlichen Glauben – nicht nur, weil er das Feindbild ist, das es mit Feiern und Tanzen zu attackieren gilt, sondern auch, weil es ohne den christlichen Glauben überhaupt keine vorösterliche ‘Tage der Stille’ geben würde.”

Holy Shit. Das ist, als würde Höcke sagen, die Antfia sollen den Faschos danken, denn ohne Faschos gabs die Antifa gar nicht. Großes Ouf.

tryptaminev@feddit.de on 28 Mar 2024 22:17 collapse

Es gibt bekanntlich in München keinerlei Tanzveranstaltungen oder Feste an Freitagen. Das ist allen Münchnenr egal welcher Religion oder Weltanschauung völlig fremd. Nur am Karfreitag kommen die bösen Lümmel aus ihren Häusern hervor um gegen Jesus zu tanzen…

skoell13@feddit.de on 29 Mar 2024 07:42 collapse

Immerhin ist das Dark Easter Metal Meeting in München nur morgen und am Sonntag, wo kämen wir denn sonst hin…

Sibbo@sopuli.xyz on 28 Mar 2024 18:14 next collapse

Ragebait

Danke für die Warnung!

Hephoh2@feddit.de on 28 Mar 2024 20:38 collapse

Hat nicht geholfen. Was für irre indoktrinierte Hohlbirnen.

tryptaminev@feddit.de on 28 Mar 2024 22:19 next collapse

Vorschlag zur Güte:

Es wird weiter Tanzen an Karfreitag verboten. Dafür müssen alle getauften Christen in Bayern künftig auch an den jüdischen Fastentagen und im Ramadan fasten. Schweinefleisch wird im Freistaat verboten und Tiere dürfen nur noch koscha oder halal gehalten und geschlachtet werden. So können die bayrischen Christen oder Menschen die für sich beanspruchen christlich zu sein, ihre Rücksichtnahme gegenüber anderen Religionen zeigen, die sie ja auch für sich selbst auch einfordern.

DarkThoughts@fedia.io on 29 Mar 2024 00:18 next collapse

Und Einführung des Muezzinrufs für Moscheen.

WuergerLarsDietrich@feddit.de on 29 Mar 2024 03:49 collapse

Schon klar auf was du hinauswillst aber ich hätte gern weniger krach. Also lieber Kirchengebimmel abschaffen

DarkThoughts@fedia.io on 29 Mar 2024 14:21 collapse

Selbe gilt für seine Vorschläge. Ich will weniger Religion aufgedrückt bekommen, nicht mehr. Aber wenn wir in diese Richtung gehen, unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit und der Religionsoffenheit, dann muss man eben auch andere Religionen so behandeln wie wir das Christentum behandeln. Hier geht es halt mehr darum die Heuchelei dieser Leute zu verdeutlichen.

voodoocode@feddit.de on 29 Mar 2024 08:05 next collapse

Außerdem Verkaufsverbot für Fleisch aller Art, inkl Herrgottsbscheisserl und Biber, in der Fastenzeit

state_electrician@discuss.tchncs.de on 29 Mar 2024 09:14 next collapse

Und kein Alkohol mehr.

gapbetweenus@feddit.de on 29 Mar 2024 14:55 next collapse

Ich würde mit so Vorschlägen vorsichtig sein, wenn die konservativ, religiösen rausginden das sie eigentlich alle das gleiche wollen und sich zusammen tun - sieht es schlecht aus.

tryptaminev@feddit.de on 29 Mar 2024 18:21 next collapse

Das was in Bayern unter christlicher Kultur verstanden wird, hat aus meiner Sicht herzlich wenig mit dem Christentum zu tun, und es steht dem Judentum und Islam bei Themen wie Schweinefleisch, Halal und Koscha, Scheidung, Alkohol (nur Islam), Missionierung, zehn Gebote (Jesus als Sohn Gottes, Dreifaltigkeit, Heiligensprechung, Papst als Vertreter Gottes) und weiteren Aspekten ziemlich deutlich entgegen.

Von “alle wollen das gleiche” kann man für die abrahamischen Religionen kaum sagen, weil das Christentum sich in einigen Punkten sehr stark abgrenzt von dem, was im Judentum und Islam gilt.

Obonga@feddit.de on 30 Mar 2024 10:00 collapse

Funktioniert so ein Glück nicht da eine andere Weltanschaung/Religion eine andere Gruppe (Out-Group) darstellt und selbst bei 90% übereinstimmung somit als Gegner wahrgenommen wird. Unsere Gehirne sind wahrlich gut darin uns selbst zu bescheißen.

Zacryon@feddit.de on 29 Mar 2024 15:45 next collapse

Jo dann kommt die “wir sind eine christlich geprägte Kultur”-Keule, also unser Dumpfsinn ja, aber fremder Dumpfsinn nö.

taladar@feddit.de on 29 Mar 2024 20:06 collapse

“wir sind eine christlich geprägte Kultur”

Okay, dann sollten wir das schnellstens ändern. Oh, das wollt ihr auch wieder nicht?

Tvkan@feddit.de on 30 Mar 2024 08:12 collapse

Natürlich wollen bayerische Christen™ das nicht.

lameJake@feddit.de on 29 Mar 2024 19:10 collapse

Ich find das zeigt sehr gut wie dumm dieses Tanzverbot ist. Das man nicht vor der Kirche und an Gedenkstätten Party machen darf, ok. Aber in nem Keller, wo man von draußen eh nichts mitbekommt??? Zu dem kann ich mir als Christ auch vorstellen erst in die Kirche zu gehen und zu gedenken und dann in Club. Wenn ich was gelernt hab im Leben, dann das es sich nicht lohnt einfach in einer Ecke zu sitzen und heulen.

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 00:14 next collapse

Easy. Derjenige durch den wir an dem Tag frei haben darf entscheiden ob getanzt wird. An atheistischen gesetzlichen Feiertagen kann ja soviel getanzt werden wie geht.

Gieselbrecht@feddit.de on 29 Mar 2024 00:50 next collapse

Von mir aus behalt den Feiertag und gib mir nen Urlaubstag extra, kommt für mich weitestgehend aufs selbe raus

Hillock@feddit.de on 29 Mar 2024 01:11 next collapse

Hier in Österreich ist das schon so. Karfreitag is kein Feiertag mehr dafür hat man 1 Urlaubstag extra. Man muss den 3 Monate I’m vorraus bekannt geben aber der Arbeitgeber darf ihn nicht ablehnen.

Sinupret@feddit.de on 29 Mar 2024 04:48 collapse

Fast richtig. Karfreitag war nie ein allgemeiner Feiertag, nur für Angehörige bestimmter Religionen. Das wurde gestrichen(war auch ziemlich unfair), dafür kann jetzt jeder seinen “persönlichen Feiertag” bestimmen, den der Arbeitgeber nicht ablehnen darf. Man verbraucht dafür aber trotzdem einen Urlaubstag, der ist nicht extra dazu gekommen. Ich kenne aber persönlichen niemanden, der von dieser Regelung Gebrauch macht.

trollercoaster@feddit.de on 29 Mar 2024 19:46 collapse

Urlaubstag ist sogar besser, denn bei dem kann man sich aussuchen, wann er ist.

Don_alForno@feddit.de on 29 Mar 2024 07:08 next collapse

“Mimimi, ohne das Christentum müsstet ihr da halt arbeiten gehen” - ok, gerne alle christlichen Feiertage in die Tonne und ersatzweise die Geburtstage von Einstein, Robert Koch, Theodor Billroth und co. feiern, die die Menschheit tatsächlich weiter gebracht haben.

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 13:39 collapse

Eher werden die Feiertage durch normale Arbeitstage ersetzt. 🥲

Es wird dich vielleicht schockieren aber selbst die Kirche hat die Menschheit voran gebracht, war halt nur vor längerer Zeit.

McWizard@feddit.de on 29 Mar 2024 14:20 collapse

Ich denke man könnte gut argumentieren dass wir im Mittelalter Dank der Kirchen einige hundert Jahre Fortschritt verpasst haben. Wir könnten jetzt schon am Klimawandel gestorben sein anstatt noch so lange warten zu müssen…

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 15:15 next collapse

Gesamt geschichtlich gesehen bleibt es halt (noch) ein net positiv. Auch wenn die Kirche nicht für Akzelerationismus bekannt ist. 😂

Zacryon@feddit.de on 29 Mar 2024 15:49 collapse

Gesamtgeschichtlich ein net positiv? Meinst du das ernst?

Massenmorde, Volksverhetzung, Unterdrückung, Vertreibung etc. So unsäglich viel Leid, was organisierte Kriminalität Religion verursacht hat und immer noch tut. Aber ne, net positiv. Das seh ich net so.

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 16:35 collapse

Gesamtgeschichtlich ein net positiv? Meinst du das ernst?

Ja. I finde die Kirche hat in ihrer gesamten Geschichte die Menschheit mehr voran gebracht als ihr geschadet. Organisierte Religion im allgemeinen auch wobei wohl etwas weniger durch die Konflikten zwischen den Religionen. Andererseits aber auch mit den deutlich stärkeren positiven Einflüssen je weiter man in der Zeit zurück geht.

Zacryon@feddit.de on 29 Mar 2024 20:19 next collapse

“etwas weniger”, ohje. Das ist als würde man sagen: “Naja, die Nazis haben zwar super viele Menschen ermordet, aber dafür haben sie uns technologisch echt rasant vorangebracht. Und hey, Autobahnen!”

Deutlich stärkere positive Einflüsse je weiter man in der Zeit zurück geht? Magst du konkret benennen, was du da im Sinn hast?

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 23:28 collapse

Der Vergleich funktioniert aber mal garnicht. Oder meinst du dass es ohne Religion keine Konflikte auf der Welt gebe und ohne Nazis Deutschland keine Autobahnen gebaut hätte?

Deutlich stärkere positive Einflüsse je weiter man in der Zeit zurück geht? Magst du konkret benennen, was du da im Sinn hast?

Zum Beispiel die Bildung von überregionalen Wertegemeinschaften der frühen Menschen.

Zacryon@feddit.de on 30 Mar 2024 10:26 collapse

Ich finde schon, dass der funktioniert. Sowohl Nazis als auch (organisierte) Religionen haben unsäglich viel Leid verursacht und tun es teils immer noch. Trotzdem sind durch diese Strömungen auch “gute Dinge” bei herausgekommen. So sehe ich deine Argumentation.

Zu deiner Frage: Nein, Konflikte gibt es auch ohne Religion zu genüge. Ich sehe Religion allerdings als treibenden Faktor dafür und für vermeidbares Leid.

Bildung von überregionalen Wertegemeinschaften

Das hat man auch ohne Religion in der Geschichte geschafft. Obendrein sagt die Bildung einer Wertegemeinschaft nichts über die – sozusagen – ehtische “Güte” aus. Die vertretenen Werte können auch echt übler Mist sein, was sie im Falle von Religionen teilweise, manchmal auch überwiegend, basierend auf meinem ethischen Kompass eben sind.

rainynight65@feddit.de on 29 Mar 2024 22:29 collapse

Jetzt hast du schon dreimal behauptet, die Kirche habe die Menschheit vorangebracht, ohne auch nur ein einziges positives Beispiel zu nennen.

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 23:26 collapse

Das sollte doch offensichtlich sein. Zum Beispiel die Bildung von überregionalen Wertegemeinschaften der frühen Menschen.

rainynight65@feddit.de on 30 Mar 2024 00:03 collapse

Das wäre halbwegs korrekt, wenn es denn bei der Kirche primär um Werte ginge. Das ist aber nicht der Fall.

Und echt jetzt mal - ‘das sollte doch offensichtlich sein’? Wenn es so offensichtlich wäre, gäbe es diese Diskussion nicht.

Elchi@feddit.de on 30 Mar 2024 00:59 collapse

Ich würde sogar sagen dass es bei der Kirche und Religion allgemein um Werte und deren weitergabe geht. Geschichten und Rituale sind dabei das Vehikel. Natürlich geht es auch um Kontrolle, aber das ergänzt sich ja.

Wenn man es unvoreingenommen betrachtet finde ich es ziemlich offensichtlich. Das praktizieren von Religionen zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Es muss schon etwas positives bringen wenn die Menschen immer wieder damit anfangen oder weitermachen. 😀

Eine Organisation wie die Kirche gäbe es nach 2000 Jahren sicher auch nicht mehr wenn sie nur negatives täte, falls das überhaupt möglich ist.

taladar@feddit.de on 30 Mar 2024 01:57 collapse

Es geht bei der Kirche wie bei fast allen großen Organisationen einzig um Macht und Einfluß (manchmal indirekt über Geld/Reichtum).

Es muss schon etwas positives bringen wenn die Menschen immer wieder damit anfangen oder weitermachen.

So etwas naives habe ich ja schon lange nicht gehört.

Fiona@feddit.de on 30 Mar 2024 01:27 collapse

Das ist inkorrekt, gerade im Mittelalter war die Kirche eine der in vielerlei Hinsicht progressiveren Organisationen der Zeit und darüber hinaus auch die Institution in der damals sehr viel Forschung stattgefunden hat. Viele der heute kritisierten Punkte sind nachmittelalterlich aus der ach so tollen Neuzeit (aka der “Renaissance”) und selbst da ist dann ganz viel falsch dargestellt.

Darüber hinaus ist die Grundbehauptung, dass die Entwicklung im Mittelalter stehen blieb auch schlicht falsch und in erster Linie frühneuzeitliche Propaganda.

Sehr zu empfehlen ist hier der Youtube-Kanal “Geschichtsfenster“: www.youtube.com/@Geschichtsfenster/videos (Regelmäßige Jammern des Kanaleigentümers: “Warum muss ich als Atheist jetzt schon wieder die katholische Kirche in Schutz nehmen‽”)

yetAnotherUser@feddit.de on 29 Mar 2024 09:59 next collapse

Und am Tag der Deutschen Einheit verbieten wir im Gedenken an die religiöse Repression der DDR den Kirchenbesuch? Ich bin mir sicher jeder Christ wäre davon begeistert.

Elchi@feddit.de on 29 Mar 2024 13:48 collapse

Ich glaub nicht dass in Kirchen getanzt wird. 😂

brainrein@feddit.de on 29 Mar 2024 21:48 collapse

Wir haben den Tag frei durch die Entscheidung unserer Landesregierung, den Tag zu einem Feiertag zu erklären.

Unsere demokratisch gewählte Landesregierung bestimmt auch darüber, was an diesem Tag erlaubt ist und was nicht.

Und jeder Mensch hat das Recht die Regelung scheiße zu finden und dagegen aufzubegehren. Insbesondere als Teil der nichtchristlichen Mehrheit im Land.

germanatlas@lemmy.blahaj.zone on 29 Mar 2024 08:30 next collapse

So schlimm ist Tanzi jetzt auch nicht, gönnt ihm doch mal den Feiertag /s

iamkindasomeone@feddit.de on 29 Mar 2024 12:05 next collapse

Ich komm auf Bayern einfach nicht klar. Deutsche Florida.

Zacryon@feddit.de on 29 Mar 2024 15:42 collapse

Und Texas.

Gequantelt@feddit.de on 29 Mar 2024 17:56 collapse

Söder deutscher Ron Abbot

[deleted] on 29 Mar 2024 19:43 collapse
.
AAA@feddit.de on 29 Mar 2024 13:18 next collapse

Ich finde ein paar Stille Feiertage im Jahr OK. Dann schwinge ich eben mal einen Tag gar nicht oder nur im privaten das Tanzbein.

Da so auf Konfrontationskurs zu gehen finde ich persönlich etwas arg gestellt.

gapbetweenus@feddit.de on 29 Mar 2024 14:54 collapse

Ich sehr nicht wirklich, wie mein Tanzen sich negativ auf streng gläubige Christen auswirkt.

Zacryon@feddit.de on 29 Mar 2024 15:42 next collapse

Sie fühlen sich dadurch angegriffen, wenn jemand an einem Tag, der für die sehr traurig ist, fröhlich rumtanzt. Dass die das nicht unbedingt mitbekommen müssen, tut nichts zur Sache und ist mal wieder kulturell bedingte traditionelle Scheiße bei der es um irgendein dogmatisches Prinzip geht.

DoctorMarques@feddit.de on 29 Mar 2024 17:21 next collapse

Das ist die dämlichste Begründung, die man haben kann, denn für andere Religionen werden keine Tanzverbote oder ähnliches gesetzlich vorgeschrieben oder überhaupt gefordert. Religionsfreiheit muss auch Freiheit von Religion sein. Es kann echt nicht sein, dass andersgläubige/nichtgläubige sich an christliche Gesetze halten müssen, obwohl diese überhaupt keine Relevanz für jemanden außerhalb des christlichen Glaubens haben.

Banthex@feddit.de on 30 Mar 2024 19:07 collapse

Auf Grufti Partys im Raum Stuttgart Tanzt man den Trauertanz auch schon um 22 Uhr.

avater@lemmy.world on 29 Mar 2024 21:11 collapse

hast du dich mal tanzen gesehen? 😈

ris@feddit.de on 29 Mar 2024 14:38 next collapse

“Welt” hat auf YouTube 4 Beiträge oder mehr daraus gemacht, wie unverchämt dass doch von der Grünen Jugendorganisation und den Josos [sic!] in Hessen sei, trotzdem zu feiern.

avater@lemmy.world on 29 Mar 2024 21:08 next collapse

tanzt oder tanzt halt nicht ist mir scheiß egal, den Feiertag will ich trotzdem behalten.

leave_it_blank@lemmy.world on 30 Mar 2024 09:16 collapse

2 Feiertage. 2 freie Tage. Dafür einen (1) Tag nicht tanzen. Guter Deal!