HVO statt Diesel: Nur wenige Tankstellen bieten Alternative an (www.swr.de)
from diesisteinusername@feddit.de to dach@feddit.de on 29 May 06:10
https://feddit.de/post/12612504

#dach

threaded - newest

RalfWausE@discuss.tchncs.de on 29 May 07:21 next collapse

Hmm… das erinnert mich ans PÖLen in den späten 90ern / frühen 00ern, als man den Diesel noch einfach mit dem billigen Rapsöl vom Aldi oder direkt vom Bauern betanken konnte…

trollercoaster@sh.itjust.works on 29 May 07:41 collapse

Ja, bevor sich Direkteinspritzung durchgesetzt hat, haben Dieselmotoren praktisch Alles verbrannt. Jetzt muss man zuerst komisches chemisches Gedöns mit dem Salatöl treiben, bevor der moderne Diesel das frisst.

cron@feddit.de on 29 May 07:32 next collapse

Falls jemand meint, mit Speiseöl wäre das Energieproblem gelöst: Mit einem Hektar Land kann etwa 1600 Liter Öl produziert werden (Raps). Ein PKW kommt damit ~30.000 km.

Mit Photovoltaik kann auf derselben Fläche etwa 1 GWh pro Jahr produziert werden, was für 5 Mio. km reicht.

Trotzdem gut, dass das angeboten wird, aber es wird sicher nicht die Lösung für unser Energieproblem.

NeoNachtwaechter@lemmy.world on 29 May 07:37 next collapse

Mit einem Hektar Land kann etwa 1600 Liter Öl produziert werden (Raps). Ein PKW kommt damit ~30.000 km.

Es gibt nur extrem wenige PKW, die damit überhaupt fahren können.

cron@feddit.de on 29 May 07:50 next collapse

Dieser neue HVO ist ja angeblich für alle PKW und auf Pflanzenbasis. Kann sein, dass meine Rechnung nicht 100% akkurat ist, aber der extrem niedrige Wirkungsgrad bleibt.

NeoNachtwaechter@lemmy.world on 29 May 21:05 collapse

Irgendwie sagt mir meine Achtklässlerchemie :-) dass bei dem hydratierten Saft der Energiegehalt niedriger sein müsste - der Verbrauch pro km also höher als bei 100% Rapsöl.

cron@feddit.de on 30 May 05:24 next collapse

Kann gut sein, ich finde aber keine Angaben dazu. Meinen Kenntnissen aus dem Chemieunterricht vertraue ich da nicht :D

user134450@sh.itjust.works on 02 Jun 14:31 collapse

Hydratiert, also mit Wasser versetzt, wird da nichts. der korrekte begriff wäre hydrogeniert, also mit Wasserstoff behandelt.

trollercoaster@sh.itjust.works on 29 May 07:51 collapse

Das ist ja der Trick an dem neuen Kraftstoff. Da wurde an dem Öl chemisch rumgebastelt, dass auch ein empfindlicher moderner Dieselmotor damit läuft.

Ein alter Wirbelkammermotor mit klassischer Einspritzpumpe verbrennt auch normales Salatöl (evtl. mit leicht erhöhtem Verschleiß an der Einspritzanlage, bedingt durch die höhere Viskosität). Ein moderner Common-Rail-Direkteinspritzer mit elektronisch gesteuerten Injektoren fährt viel höhere Einspritzdrücke und hat viel engere Toleranzen, was die Eigenschaften des Kraftstoffs angeht. So dickflüssiges Zeug wie unverarbeitetes Pflanzenöl funktioniert möglicherweise gar nicht, weil es nicht richtig vernebelt, oder macht innerhalb kurzer Zeit die Einspritzanlage kaputt. (oder eine Kombination aus beidem)

federalreverse@feddit.de on 30 May 15:24 collapse

Falls jemand meint, mit Speiseöl wäre das Energieproblem gelöst

Das “alte Speiseöl” bzw. “benutzte Frittierfett” ist ja nur ein Teil von dem, was in das Zeug rein kommt. Diese Zutat wird gern fürs Marketing genutzt, weil es so gut klingt, dass da altes Fett eine Zweitverwertung findet.

Gruseligerweise hängt aber die komplette HVO-Branche ganz stark von der Palmölproduktion ab. Bis vor 10 Jahren waren es oft sogar ausschließlich genau zu diesem Zweck angebautes Palmöl. Heute wird meist nur noch ein Anteil frisches Palmöl zugemischt, dazu kommen aber noch andere Produktionsreste, die sich zum Beispiel auch zu Seife verarbeiten ließen. Nur weil die von “Reststoffen” sprechen, heißt das nicht, dass diese Stoffe nicht auch anderweitig nutzbar wären.

muelltonne@discuss.tchncs.de on 29 May 16:00 next collapse

Ich weiß, dass die Produktion nicht skaliert, aber ich fand die 10-20 Cent Aufpreis echt wenig. Wenn du 5 Liter Diesel auf deine 100km brauchst, dann landest du bei 0,50€ - 1,00€ Mehrkosten. Das kostet der Sprit dann auch mehr, wenn die OPEC es so will oder es mal wieder eine Krise gibt, ließe sich auch über den Hebel Steuern ausgleichen und löst halt schon diverse Probleme

Flipper@feddit.de on 29 May 18:49 next collapse

Also das ist mit Wasserstoff behandelt. Frage: wo kommt der H2 her. Aus cracking oder electrolyse. Bei ersterem wäre das riesige Augenwischerei.

leave_it_blank@lemmy.world on 30 May 06:16 collapse

“Warum gibt es Kritik an HVO100?

Kritiker des neuen Kraftstoffs bezweifeln, dass die Klimabilanz tatsächlich so positiv ausfällt. Der massenhafte Einsatz von altem Frittierfett, Palmöl-Nebenprodukten oder Tierfetten berge ein hohes Betrugsrisiko, heißt es von der Deutschen Umwelthilfe. “Ein Kraftstoff, für den altes Frittierfett aus Asien um den halben Globus transportiert wird, um dann hier in Pkw-Verbrennungsmotoren verheizt zu werden, ist nicht nachhaltig”, so DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Zudem erfordert die Herstellung von HVO Wasserstoff. Bislang wird Wasserstoff in Deutschland allerdings noch zu großen Teilen aus fossilen Energieträgern gewonnen - und das dürfte sich auch sobald nicht ändern. Denn Deutschland und die Europäische Union dürften laut einer Studie der Unternehmensberatung PwC ihre eigenen Ziele zu “grünem Wasserstoff” aus Erneuerbarer Energie verfehlen - das wiederum relativiert die behauptete Klimafreundlichkeit von HVO100.”

Quelle: tagesschau.de/…/hvo100-kraftstoff-diesel-tanken-1…

Hört sich schwer nach Blender an.