Menschenrechtsgerichtshof: Erste Klimaklage in Straßburg erfolgreich (www.tagesschau.de)
from Haven5341@feddit.de to dach@feddit.de on 09 Apr 2024 12:23
https://feddit.de/post/10908508

Es ist ein Urteil mit Signalwirkung: Eine Gruppe Schweizer Seniorinnen erringt vor dem Gerichtshof für Menschenrechte einen Sieg. Das Land habe nicht genug für den Klimaschutz getan. Zwei weitere Klagen blieben erfolglos.

Zum ersten Mal haben Klimaschützerinnen mit einer Klage für schärfere Maßnahmen gegen den Klimawandel vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) Erfolg gehabt. Die Schweiz habe die Menschenrechte der Klägerinnen verletzt, so die Richter. Die Behörden hätten nicht rechtzeitig gehandelt und seien den Klimawandel und seine Folgen nicht angemessen angegangen. Insbesondere hätten sie eine klare Angabe machen müssen, welche Menge an CO2 noch ausgestoßen werden darf.

Geklagt hatte eine Gruppe Schweizer Seniorinnen, denen die Richter nun Recht gaben. Die Seniorinnen erklärten, dass die Rechte älterer Frauen besonders verletzt würden, weil sie am meisten von der extremen Hitze betroffen seien, die aufgrund der globalen Erwärmung immer häufiger auftrete.

Gegen das Urteil ist keine Berufung möglich. Es könnte dazu führen, dass die Schweiz ihre Anstrengungen beim Klimaschutz verstärken muss.

[…]

#dach

threaded - newest

Haven5341@feddit.de on 09 Apr 2024 12:25 next collapse

Da bin ich jetzt ja mal gespannt, wie die Reaktionen aus der Politik aussehenn werden.

Ekybio@lemmy.world on 09 Apr 2024 13:30 next collapse

Es wurde ein Präzedenzfall geschaffen.

Ab jetzt könnte sich jeder Staat nun strafbar machen, wenn er nicht genug fürs Klima tut, sogar mit einem Verstoß gegen die Menschenrechte.

Schnerzhafte Konsequenzen und Strafen sind ein gutes Mittel, um Oragnisationen (und vor allem vielleicht bald große Unternehmen…) dazu anzuhalten dieses Problem ernst zu nehmen.

Mit etwas Glück können wir so auch einigen der schlimmsten Umweltsündern unter den Staaten etwas Feuer ans Haus legen, damit wir nicht alle verbrennen.

Verdorrterpunkt@feddit.de on 09 Apr 2024 14:10 next collapse

Bin mir noch nicht sicher, ob ich damit bürgerlichen Parteien direkt vorwerfen kann, sich gegen die Menschenrechte zu stellen. Geht aber in die Richtung.

DarkThoughts@fedia.io on 09 Apr 2024 14:33 next collapse

Im Prinzip ein schöner Präzedenzfall. War erst überrascht, weil es Seniorinnen sind - und Schweizerinnen. Allerdings...

Die Seniorinnen erklärten, dass die Rechte älterer Frauen besonders verletzt würden, weil sie am meisten von der extremen Hitze betroffen seien, die aufgrund der globalen Erwärmung immer häufiger auftrete.

Finde ich schon etwas schräg, wenn man bedenkt durch was für eine Scheiße die jüngeren und vor allem künftigen Generationen waten müssen. Die beschweren sich hier weil es "etwas wärmer" wird, obwohl man die wirklich schlimmen Konsequenzen gar nicht mehr miterleben wird.

So oder so müsste man das ganze jetzt noch auf andere Länder übertragen. Vermute mal indem man nachweist, dass diese ebenfalls bei dem Thema versagt haben.

LeFrog@discuss.tchncs.de on 09 Apr 2024 15:48 collapse

Meine Theorie: Es ist bei Gericht meistens viel erfolgsversprechender, ganz konkrete persönliche Betroffenheit zu belegen. Je umfassender, abstrakter oder allgemeiner der Klagegegenstand ist, desto geringer die Erfolgswahrscheinlichkeit. Aber könnte auch Quatsch sein.

CosmoNova@lemmy.world on 10 Apr 2024 06:56 collapse

Auch Richter sind nie ganz Objektiv. Und da sie meist eher älter sind, scheinen sie öfter mal Probleme damit zu haben, sich in die Lage jüngerer Menschen und ihrer konkreten Probleme zu versetzen. Senioren die das Privileg haben ein im Verhältnis langes und erfülltes Leben gehabt zu haben gelten als besonders schützenswert. Kinder und junge Erwachsene die dessen beraubt werden in der Praxis eher weniger. Aber ich bin bei dem Thema ja auch nicht ganz unbefangen.

tobogganablaze@lemmus.org on 10 Apr 2024 07:09 collapse

Ich bin mir sicher die ernsthaften Konsequenzen für die Verantwortlichen folgen bald^TM^