Geplanter Hundeführerschein stößt auf Kritik: Prüfung soll bis 2026 eingeführt werden (www.swr.de)
from muelltonne@feddit.de to dach@feddit.de on 24 Jan 2024 18:12
https://feddit.de/post/8204355

#dach

threaded - newest

KasimirDD@feddit.de on 24 Jan 2024 18:56 next collapse

Die Gewinner wären auch die Hunde. Ich hätte das gerne Bundesweit.

herrherrmann@lemmy.ml on 24 Jan 2024 22:28 collapse

Das würde aber nur Sinn machen, wenn der Hundeführerschein auch sinnvoll ausgelegt wird – und gerade das wird ja im Artikel bezweifelt. Das Projekt klingt für mich sehr deutschlandtypisch: Auf keine Expert:innen (und z.B. Versuche aus anderen Ländern) hören, sondern komplizierte bürokratische Prozesse einführen, die theoretisch gut klingen, aber im Endeffekt nur Gelder und Zeit verschwenden.

SecretPancake@feddit.de on 25 Jan 2024 06:52 collapse

Meinst du das mit anzweifeln?

Sie befürchtet, dass hauptsächlich klassische Kommandos wie “Sitz!” und “Platz!” unterrichtet werden

Ich frage mich auf welcher Basis das befürchtet wird.

TanteRegenbogen@feddit.de on 24 Jan 2024 23:26 next collapse

Ich wäre für eine Hundeführerschein oder zumindest eine Bescheinigung, dass jemand über finanzielle und psychische Kapazität verfügt einen Hund halten zu können. Es gibt zuviele Leute die ihre Hunde vernachlässigen (z.B. den ganzen Tag alleine in der kleinen Wohnung lassen).

muelltonne@feddit.de on 25 Jan 2024 07:12 next collapse

Realistisch gesehen kann ein Großteil der Hundehalter ihren Hund nicht artgerecht halten. Hunde sind Rudeltiere und sehr soziale Tiere. Wenn man dann einen in einer Einfamilienwohnung hält und dann vor und nach der Arbeit mal unmotiviert eine kleine Runde Gassi geht, dann funktioniert das nicht. Und dass diverse Hunde dann schlecht erzogen sind, falsch ernährt werden, schlecht behandelt werden und so weiter kommt noch dazu

aaaaaaaaargh@feddit.de on 25 Jan 2024 08:40 next collapse

Viele würden sich umgucken, wenn man ihnen falsche Tierliebe damit bescheinigen würde, aber das wäre wohl das beste für die Tiere. Seit zehn Jahren hätte ich gern wieder ein Hündchen, mit dem man das Leben teilt, aber die Lebensumstände lassen es leider nicht zu. Tierliebe ist dann, wenn man es deswegen sein lässt.

Ich wäre übrigens dringend noch für einen Katzenführerschein. Die meisten tun mir so unendlich leid.

UxyIVrljPeRl@lemmy.world on 25 Jan 2024 12:50 collapse

Beim Katzenführerschein sehe ich aber deutlich mehr Gefahr das die eigentlich Ungewollten dann doch im Tierheim landen.

Wobei ich jetzt auch keine Kenne die mir offensichtlich falsch behandelt/gepflegt wird.

aaaaaaaaargh@feddit.de on 25 Jan 2024 13:21 collapse

Bekannte von mir wohnen auf dem Dorf und haben ihre beiden Katzen quasi das ganze Leben lang in einer kleinen Wohnung eingeschlossen, weil sie Panik schieben, dass sie überfahren werden oder weglaufen. Das meine ich mit falscher Tierliebe. Ein Lebewesen Zeit seiner kompletten Existenz für immer einzusperren ist sicherlich nicht artgerecht.

Luky3000@feddit.de on 25 Jan 2024 08:46 collapse

Jetzt noch ein Kinderführerschein und die Welt wird ein besserer Ort!