40 Jahre Kirchenasyl in Deutschland - "Handeln nicht nur im Dienste Gottes" (www.lto.de)
from You@feddit.de to dach@feddit.de on 01 Sep 2023 09:40
https://feddit.de/post/3068005

Eine rechtliche Grundlage dafür gibt es nicht. “Das Kirchenasyl ist nicht explizit gesetzlich geregelt, aber wissenschaftlich und landeskirchlich wird es manchmal aus dem Grundgesetz hergeleitet”, sagt Johanna du Maire, juristische Referentin bei der Bevollmächtigten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Die EKD verstehe das Kirchenasyl als Schutz “vor individueller Härte in besonderen Einzelfällen”, so du Maire.  

Rechtlich greifbar sei das allerdings kaum, sagt die Juristin selbst. Gegner des Kirchenasyls sagen sogar, die Moral stelle sich über das Gesetz.  

Du Maire aber nennt eine Vereinbarung, verhandelt vom Bundesinnenministerium und den beiden großen christlichen Kirchen im Jahr 2015. Das geschah, nachdem der damalige Innenminister Thomas de Mazière das Kirchenasyl mit der Scharia verglichen hatte – eine Äußerung, die er später zurücknahm. 

Diese Vereinbarung beinhaltet Verfahrensabsprachen zum Kirchenasyl zwischen den Kirchen und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) – um künftig Verstimmungen bei allen Beteiligen zu vermeiden. Sie hat ein System von Ansprechpartner:innen für Kirchenasyle auf Länderebene hervorgebracht, die z.B. regional bei der Diakonie angestellt sind: Will eine Gemeinde ein Kirchenasyl gewähren, informiert sie seitdem diese Ansprechperson. Gemeinde und die zentrale Ansprechperson erstellen dann ein sogenanntes Dossier. In dem wird dargelegt, warum eine Abschiebung oder Überstellung der ausländischen Person in dem konkreten Fall eine besondere Härte bedeuten würde. Diese Information bekommt das BAMF, zudem werden sofort Ausländerbehörde und Polizei über den Aufenthaltsort der Person informiert.

#dach

threaded - newest

You@feddit.de on 01 Sep 2023 09:44 next collapse

“hier, fand ich spannend, ihr ja vielleicht auch”

Tatsächlich hatte ich mich mit den Hintergründen und der Durchführung eines Kirchenasyls noch nicht beschäftigt und daher trifft o.a. Aussage hier.

Schneemensch@programming.dev on 01 Sep 2023 10:02 collapse

Als jemand der Teil einer Gemeinde ist, die mehrfach Kirchenasyl gewährt hat, bin ich ein wenig zwiegespalten.

Die Personen denen Asyl gewährt wurden, hatten es alle meiner Meinung nach nicht verdient abgeschoben zu werden, aber das entspricht meiner generellen Meinung über die meisten Flüchtlinge.

Allerdings denke ich, dass Flüchtlinge die es schaffen in Gemeinden aufgenommen zu werden und da dann auch ehrenamtlich von vielen Freiwilligen versorgt werden eine Extrem hohe Chance auf eine gute Integration in die Gesellschaft haben. Damit haben sie quasi einen Bürgen für die Aufnahme.

Trotzdem ist es natürlich problematisch, dass die Kirche sich hier “über” das Gesetz stellt. (Wobei man sagen muss das manche Ausländerbehörden auch eigenwillige Gesetzesauslegungen haben.)

Am Ende wünsche ich für alle Flüchtlinge den Support, den die wenigen im Kirchenasyl bekommen und eine insgesamt positivere Aufnahme von Flüchtlingen. Vor allem die Einschränkungen zu Arbeiten und die nicht Anerkennung von Abschlüssen hemmt die Integration enorm.